Bildung und Vermittlung

Workshopangebot

Der Holocaust ist nicht nur ein schreckliches Ereignis für die Überlebenden und ihre Familien. Aus diesen Gründen ist es wichtig, über den Holocaust zu lernen oder offen darüber zu sprechen. Da jedoch die Zahl der Holocaust-Überlebenden jedes Jahr abnimmt, wird es immer wichtiger, dafür zu sorgen, dass künftige Generationen Zugang zu Informationen über dieses dunkle Kapitel der Geschichte haben.

Begegnungen mit Zeitzeugen der Shoah

Unser Bildungsangebot

Viele Überlebende der Shoah wollen von dem Schrecken, den sie erlebten, berichten. Ihre Zeugnisse sind wichtig um zu verstehen, wie es zu diesen Gewaltverbrechen kommen konnte. Sie zeugen aber auch von den Herausforderungen und Hoffnungen eines Lebens nach dem Überleben.
Das Workshopangebot basiert auf den Erfahrungen von AMCHA in Israel, der psychosozialen Hilfsorganisation für Überlebende der Shoah und ihre Nachkommen. Das Angebot stellt die Frage nach der Gegenwärtigkeit der Vergangenheit für Individuen und Gesellschaften in den Mittelpunkt. Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein steht im Vordergrund unseres Wirkens.
Angebot anfragen

Der Hintergrund

Geschichte wird oft als abgeschlossene Vergangenheit, nicht aber als gesellschaftliche Kraft behandelt, die Gegenwart formt und die Zukunft bestimmt. Mit dem Workshop “Leben nach dem Überleben” machen wir deutlich, wie die Shoah in individuellen Biografien, Familien und in der Gesellschaft fortwirkt.

Der Ansatz

Wir arbeiten mit Materialien, die die Fotografin Helena Schätze 2015 im Rahmen der preisgekrönten Ausstellung Leben nach dem Überleben entwickelt hat. Sie porträtierte Überlebende der Shoah im Kreis ihrer Familien in privaten Momenten. Unser Ansatz rückt die individuellen Lebensgeschichten der Überlebenden in den Vordergrund und erzählt die Erfahrungen während der nationalsozialistischen Verfolgung zusammen mit ihrem Fortwirken in der Gegenwart.

Unser Ziel ist es, mit den Teilnehmenden gemeinsam zu erarbeiten, wie unterschiedlich Menschen mit Gewalterfahrungen umgehen und wie sich dieser Umgang auf ihre Nachkommen überträgt. Daran geknüpft ist die Frage, was das eigentlich mit einer Gesellschaft macht und was es für unseren Umgang mit der Vergangenheit bedeutet.

Der Hintergrund

Das Angebot richtet sich an unterschiedliche Zielgruppen: an Jugendliche mit Vorwissen ab Klasse 9, Lehrer*innen und weitere Multiplikator*innen.

Wir haben Workshopkonzepte für 2- bis 4-stündige Workshops erarbeitet. In Absprache können auch kürzere oder längere Formate angeboten werden.
chevron-downchevron-down-circle