Vorstand 2020-2022

Porträt der Mitglieder des Vorstands von AMCHA Deutschland e.V.

Am 12. Juni 2020 wählte die Mitgliederversammlung von AMCHA Deutschland e.V. den Vorstand 2020-2022. Neben dem Vorstand 2018-2020 wurden neue Gesichter in den Vorstand gewählt. Porträts über die Vorstandsmitglieder finden Sie hier.

Lukas Welz, Vorsitzender

ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender von AMCHA Deutschland. Er arbeitet im politiknahen Bereich zu den Themen Holocaust Education, humanitäre Hilfe und offener Gesellschaft. Er ist seit vielen Jahren in leitenden Funktionen in die Konzeption und Entwicklung von Programmen vor allem im internationalen und humanitären Bereich involviert und hat die Ausstellungen „Leben nach dem Überleben“ und „L´Chaim – Auf das Leben! Die Vielfalt jüdischen Lebens entdecken“ co-kuratiert.

Rouven Sperling, stellvertretender Vorsitzender

engagiert sich seit vielen Jahren im deutsch-jüdischen Bereich. Seine Themenfelder sind vor allem der Bereich der Bildung und die Vermittlung von Wissen und Erfahrungen quer durch alle Altersgruppen. Hauptamtlich arbeitet er an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft in Berlin. Er ist stellvertretender Vorsitzender von AMCHA Deutschland seit 2012.

Rainer Waldhauer, Schatzmeister

war bis zur Pensionierung im Konsistorium der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg/schlesische Oberlausitz als Leiter der Vermögensverwaltung tätig. Seit 1991 engagiert er sich als Kassierer der AMCHA-Stiftung in Deutschland i. Gr. und ist seit 1993 Vorstandsmitglied und Schatzmeister von AMCHA Deutschland, kurz gesagt: ein AMCHA-Urgestein in Berlin.

Marina Chernivsky

studierte Psychologie, Verhaltenswissenschaft und Verhaltenstherapie in Israel und Berlin. Sie arbeitet und forscht seit vielen Jahren im Bereich der Antidiskriminierung und Antisemitismusprävention, ist Lehrbeauftragte und Bildungstrainerin. Sie ist Gründerin und Leiterin des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment der ZWST sowie Mitbegründerin und Geschäftsführerin von OFEK e.V. Seit 2019 ist sie Mitglied im Beratungsgremium des Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus. Im Vorstand von AMCHA Deutschland engagiert sie sich seit 2017.

 

Dr. Katja Happe

leitet seit Anfang 2019 die KZ-Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund. Als Historikerin beschäftigt sie sich intensiv mit der Geschichte der Besatzungszeit in den Niederlanden 1940-1945 und der Geschichte der Judenverfolgung. Über dieses Thema und viele Kontakte zu Zeitzeugen und deren Nachkommen ist sie zu AMCHA Deutschland gekommen und seit 2016 im Vorstand aktiv.

 

Holger Michel

ist Inhaber der Strategieagentur LAUT UND DEUTLICH. Er war bereits von 2012-2017 im Vorstand von AMCHA Deutschland und gehört diesem seit 2020 erneut an. Seine Schwerpunktthemen sind Bekämpfung von Antisemitismus sowie Integration. 2017 erschien sein Buch „Wir machen das“ über die Aufnahme von Geflüchteten in Deutschland.

Dr. Sabine Sundermann

Von Hause aus Historikerin, arbeitet Sabine Sundermann seit rund 25 Jahren freiberuflich als Redenschreiberin und Texterin für Auftraggeber*innen aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben. Durch ihre langjährige Tätigkeit als Redenschreiberin der Zentralratspräsidenten Paul Spiegel
(sel. A.) und Charlotte Knobloch sowie für Vorsitzende Jüdischer Gemeinden, bildete und bildet die Beschäftigung mit Geschichte und Gegenwart der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sabine Sundermann ist seit drei Jahren ehrenamtlich für AMCHA Deutschland e.V. tätig und gehört dem Vorstand seit 2020 an.