28. Januar 2016: Eröffnung der Ausstellung

Am 28. Januar 2016 wird im Auswärtigen Amt unsere Ausstellung „Leben nach dem Überleben – Überlebende des Holocaust und ihre Familien in Israel“ eröffnet.

Donnerstag, 28. Januar 2016, 17.30 Uhr
Lichthof des Auswärtigen Amts, Werderscher Markt 1, 10117 Berlin
U-Bahnhof Hausvogteiplatz (U2)

Anmeldung bis zum 25.01.2016 an: 607-veranstaltung@diplo.de

Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer, MdB, wird die Ausstellung in Anwesenheit von Pnina Katsir, George Shefi und Richard Hirschhorn, drei der porträtierten Überlebenden des Holocaust, eröffnen. Im Anschluss an die Eröffnung findet ein „Abend der Begegnung“ mit den drei Zeitzeugen im Auswärtigen Amt statt. Der Musiker Andrej Hermlin, Sohn des Schriftstellers und Überlebenden Stephan Hermlin, wird über die aktuellen Herausforderungen, denen sich Jüdinnen und Juden aber vor allem auch Überlebende dieser Tage konfrontiert sehen, sprechen. Dr. Michael Jansen, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ wird ebenfalls ein Grußwort halten. Moderation: Jutta Weduwen, Geschäftsführerin von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste.

Die Ausstellung basiert auf der künstlerischen Arbeit der Fotografin Helena Schätzle, die den Einfluss des Holocaust auf das Leben der Überlebenden fassbar macht und in seinen Facetten aufzeigt.

Die Ausstellung wurde von AMCHA Deutschland kuratiert, mit Finanzierung durch das Auswärtige Amt, und wird als Auftakt zur Wanderausstellung vom 29. Januar bis 9. März 2016 im Lichthof des Auswärtigen Amts präsentiert.

Die Fotos und Interviews sind mit finanzieller Unterstützung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ entstanden.

Montag-Freitag, 10.00-19.00 Uhr
Eintritt ist frei.