Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier

Dr. Frank-Walter Steinmeier:

„Der von Holocaust-Überlebenden gegründete Verein leistet seit 1987 mit psychotherapeutischen Gesprächen, Hausbesuchen und Sozialclubs wertvolle Arbeit und unterstützt Überlebende und ihre Nachkommen auf vielfältige Weise.

Zehntausenden Überlebenden hat AMCHA geholfen, ins soziale Leben zurückzukehren, viele von ihnen sprechen von AMCHA als ihrem „zweiten Zuhause“. Das ist ein großartiger Erfolg. Besonders freut mich, dass die Ausstellung nach weiteren Stationen in Deutschland auch in Israel gezeigt werden wird.

70 Jahre nach Kriegsende sind immer weniger Holocaust-Überlebende unter uns, insbesondere in Deutschland. Umso mehr freue ich mich, dass trotz des unfassbaren leids, das ihnen angetan wurde, jüdisches Leben in Deutschland wieder aufblüht. Kinder, Enkel und Urenkel nicht nur von Holocaust-Überlebenden, sondern Juden aus aller Welt fassen wieder Vertrauen in unser Land und leben gerne hier. Diese Entwicklung kann man nur als Wunder bezeichnen, über die wir uns freuen und an dem die Arbeit von AMCHA ihren Anteil hat.“