Einträge von AMCHA Deutschland

27. Januar 2015: Gedenkveranstaltung in Dortmund

Zur zentralen Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz in Dortmund wird am 27. Januar im Rathaus der Stadt die Arbeit mit Überlebenden des Holocaust im Blickpunkt stehen. Dr. Peter Fischer, Ehrenvorsitzender von AMCHA Deutschland, die Organisatorinnen von Heimatsucher e.V. und die Weingartenschule am See wurden ins Dortmunder Rathaus eingeladen, um ihre Arbeit vorzustellen. Hier finden Sie die Ankündigung zur Veranstaltung „Der Holocaust ist Geschichte. Doch in den Erinnerungen vieler Überlebender ist er tägliche Gegenwart, vor allem für sogenannte Kinderüberlebende. Gerade im Alter, mit dem Verlust des Partners, dem Wegzug der Kinder und einer zunehmenden Immobilität nimmt die Traumata-Belastung stetig zu. Sie führt oftmals zu Depressionen, Isolation, Albträumen und […]

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage!

Wir wünschen frohe Chanukka- und Weihnachtstage und für das neue Jahr persönliches Wohlergehen! Zwi Steinitz aus Tel Aviv überlebte Auschwitz, Buchenwald und Sachsenhausen. Seit vielen Jahren ist er Klient von AMCHA und schreibt: „Zukunft war für mich ein völlig wertloser Begriff. Dank des außergewöhnlichen Feingefühls und Verständnisses der Helfer von AMCHA öffnete sich mein verschlossenes Herz. Zum ersten Mal befreite ich mich von der verborgenen Last, die an meiner Seele nagte. Sie öffneten nicht nur mein Herz, sie erwarben mein volles Vertrauen.“ Wir danken Ihnen für Ihre wertvolle Unterstützung unserer Arbeit – sie ist wichtiger denn je.  

„Mut zum Leben“ – 9. November 2014 in Celle

Am 9. November 2014 wurde in Celle im Rahmen einer Benefizveranstaltung zugunsten von AMCHA der Film „Mut zum Leben“ gezeigt. In ihrem Film porträtieren die Regisseure Christa Spannbauer und Thomas Gonschior vier Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, vier außergewöhnliche Menschen von beeindruckendem Lebensmut, unzerstörter Hoffnung und tiefer Mitmenschlichkeit. Die Stadt Celle zeigte diesen Film gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Celle e.V. und der Jüdischen Gemeinde Celle e.V. zur Erinnerung an die Pogromnacht 1938. Nach einem Grußwort von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende sprachen Christa Spannbauer und Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA Deutschland e.V. über die Situation der Überlebenden heute und die individuellen Strategien, mit den Traumata weiterzuleben. Im Rahmen der Veranstaltung […]

Betreuung und Belastung – ZWST-Konferenz

„Betreuung und Belastung – Herausforderungen bei der psychosozialen Versorgung von Überlebenden der Shoah“ Vom 2. bis 5. November 2014 organisiert die Zentrale Wohlfahrsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) mit Unterstützung der Aktion Mensch und der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft eine internationale Fachtagung in Frankfurt am Main. Die Tagung hat die Unterstützung und Professionalisierung der haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte in jüdischen Gemeinden, Seniorenzentren, Treffpunkten für Überlebende und anderen Einrichtungen im In- und Ausland zum Ziel. Der Fokus in diesem Jahr liegt auf der transgenerationalen Übertragung von Traumata und den Auswirkungen der Shoah auf die jeweilige Familiendynamik. Weiterhin werden die Übertragungsmechanismen in der Versorgung von Überlebenden durch Fachkräfte der nachfolgenden Generationen […]

Tief durchatmen. Die Arbeit von AMCHA in gewaltvollen Zeiten

Im Fokus:  Sommer 2014.   Rechovot Rechovot, südlich von Tel Aviv im August: Zirka 60 willensstarken Senioren im Alter von 76 bis 96 trotzen der Gefahr möglicher Raketenangriffe, um an einem Treffen im AMCHA-Zentrum teilzunehmen. Die Hilfsangebote von AMCHA sind für viele der Überlebenden unverzichtbar geworden, besonders in diesen schwierigen Zeiten“, sagt Tammy Kahanov, Leiterin von AMCHA Rechovot. „Um mit der konstanten Angst während des Krieges umzugehen ist es wichtig, ihnen einen Alltag zu ermöglichen und sie nicht allein zu lassen.“ In einer Selbsterfahrungsübung sollen die Klienten lernen, besser mit der gewaltsamen Situation der vergangenen Wochen umzugehen. „Wir wollten uns weniger auf das sprechen konzentrieren, als darauf, jedem die Möglichkeit […]

Erinnerungen an Noach Flug

Als Überlebender des Holocaust engagierte sich Noach Flug zwischen 1984 und 2011 unermüdlich für die Interessen der Überlebenden der Shoah und für die Verständigung zwischen Israel und Deutschland. Noach Flug starb am 11. August 2011 in Jerusalem. Bettina Schaefer hat in ihrem berührenden Buch „‚Ich bleibe Optimist, trotz allem.‘ Erinnerungen an Noach Flug“ Erinnerungen an den Weggefährten, Freund, Politiker und Familienmenschen Noach Flug, der viele Jahre im Vorstand von AMCHA Israel aktiv war, gesammelt.  Zu den Autoren zählen Dr. Martin Auerbach, klinischer Direktor von AMCHA und Stephan J. Kramer, stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der AMCHA-Stiftung Deutschland. Erschienen im Jetztzeit-Verlag, ISBN 9 783 9 8143894 9, 20 Euro, erhältlich im Buchhandel […]

Zum jüdischen Neujahrsfest Rosh HaShana

Wir wünschen allen Freunden und Förderern von AMCHA ein gesundes und friedliches neues Jahr und danken für Ihre wertvolle Unterstützung! Wie wichtig diese Hilfe ist, haben die letzten Monate gezeigt, die durch Gewalt und Krieg geprägt waren. Viele der Holocaust-Überlebenden leiden unter Re-Traumatisierungen, sie fühlen mit den von Gewalt betroffenen Menschen in Israel und im Gazastreifen und müssen unter der ständigen Bedrohung von Frieden und Sicherheit leben. Besonders wichtig sei die Arbeit von AMCHA in gewaltvollen Zeiten, hob Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA Deutschland e.V., während einer Zeremonie zum jüdischen Neujahrsfest Rosh HaShana für Überlebende in Ashkelon hervor. „Darum danke ich der Leiterin von AMCHA Ashkelon, Marlen Maor, und dem […]

Die Holocaust-Überlebenden mit Fahrradhelmen

Artikel von Lily Galili in i24news vom 29. Juli 2014 Sie müssen mit vergangenen Traumata und neuen Raketen gleichzeitig fertig werden –mit einem entscheidenden Unterschied. Nachdem die etwa hundertste Rakete auf die Stadt Ashkelon abgefeuert worden war, entschied sich ein Sozialarbeiter von AMCHA, einer israelischen Organisation zur Betreuung von Holocaust-Überlebenden, ein Ehepaar zu besuchen, das er gut kannte und das den Holocaust überlebt hatte. Der erfahrene Mitarbeiter war überrascht von dem, was er sah, als sich die Tür ihrer bescheidenen Wohnung öffnete. Schließlich hatten die beiden einige Tage und wenige Raketen zuvor versichert, dass es ihnen gut ginge und sie keine Hilfe benötigten. Als er jedoch die Wohnung betrat, sah […]

Sirenen und Raketen rütteln emotionale Erinnerungen von Holocaust-Überlebenden wach

Artikel von Lidar Grave-Lazi in der Jerusalem Post vom 20. Juli 2014 AMCHA baut seine Hilfsangebote während des gegenwärtigen Konflikts aus um Holocaust-Überlebenden bei der Bewältigung von Traumata und Stress zu helfen. Wenn der Raketenalarm ertönt, sitzt Halina Ashkenazy-Engelhard, eine 90-jährige Holocaust-Überlebende, auf ihrer Couch und blickt aus dem Fenster auf die Bäume, die ihr Zuhause in einem Haus für betreutes Wohnen im Norden von Tel Aviv umgeben. “Ich habe Angst davor, in den Bunker zu gehen. Es erinnert mich an die Zeit in den unterirdischen Bunkern, die ich während des Aufstandes im Warschauer Ghetto verbracht hatte; es erinnert mich an Ersticken und Tod“, sagt sie. Für Ashkenazy-Engelhard, wie für […]

„Die Hoffnung mag die Verzweiflung (…) überwinden“

Die Israelitische Kultusgemeinde München und Oberbayern hat Hans-Jochen Vogel, Gründungsmitglied von AMCHA Deutschland e.V. in der Bundesrepublik Deutschland und Mitglied im Ehrenrat mit der Ohel-Jakob-Medaille für sein herausragendes Engagement bei der Versöhnung zwischen Juden und Nichtjuden geehrt. Der ehemalige Bürgermeister der Stadt München, Bundesminister und SPD-Vorsitzende tritt seit Jahrzehnten für Entschädigungszahlungen an Opfer des Nationalsozialismus ein. „Sein entschlossener Kampf für mehr Demokratie und Menschlichkeit und gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus ist bis heute beispielhaft entschlossen und kämpferisch“, so Charlotte Knobloch, Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde und ebenfalls Mitglied im Ehrenrat von AMCHA Deutschland. Der Historiker Fritz Stern, der die Laudatio hielt, dankte Hans-Jochen Vogel: „Sie, lieber Herr Vogel, haben das Schicksal der […]