Einträge von AMCHA Deutschland

11.-12. September 2015: Bürgerfest des Bundespräsidenten

Einmal im Jahr ehrt der Bundespräsident die Menschen, die sich in unserem Land ehrenamtlich in den verschiedensten Organisationen und Vereinen für die Zivilgesellschaft einsetzen. In diesem Jahr wird AMCHA Deutschland und all den Aktiven, die den Verein seit inzwischen 25 Jahren tragen, die besondere Ehre zuteil, sich auf dem Bürgerfest am 11. und 12. September in Schloss Bellevue  vorstellen zu dürfen. Am 12. September, dem „Tag des offenen Schlosses“, laden wir Sie sehr herzlich ein und würden uns sehr freuen, Sie an unserem Zelt im Schlossgarten begrüßen zu können. Das Fest beginnt um 11 und endet um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. In einer Ausstellungsvorschau werden wir erste Bilder […]

15.-16. Juni 2015: Konferenz „Zweite Generation“ in Berlin

Vom 15. bis 16. Juni 2015 findet in Berlin die internationale Konferenz „Zweite Generation“ des Bundesverbandes Information und Beratung für NS-Verfolgte statt. Die Konferenz bringt Betroffenen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Forschung und Praxis, Gedenkstättenmitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen, um über innerfamiliäre Herausforderungen und die Übertragung von Traumata auf die nachfolgenden Generationen zu diskutieren. Die Konferenz behandelt dabei drei Themenfelder: Soziale Arbeit, psychische Gesundheit/Traumatisierung und gesellschaftliche Teilhabe/Diskriminierung. Dr. Natan Kellermann, Vorstand von AMCHA Israel und ehemaliger Klinischer Direktor, wird auf der Konferenz zum Thema „Erklärung der Übertragung von Traumata mithilfe der Epigenetik“ sprechen. Zudem werden wir auf der Tagung über unsere Aktivitäten in Deutschland informieren. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

6. Juni 2015: Lukas Welz beim AJC Global Forum über die Herausforderungen für die Zukunft der Erinnerung

„Eine der großen Herausforderungen für die Zukunft der deutsch-israelischen Beziehungen ist es, die Vielfalt beider Gesellschaft widerzuspiegeln.“ Auf dem AJC Global Forum 2015 in Washington D.C. sprach Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA Deutschland, am 6. Juni beim Marshall Society Lunch Talk 50 Jahre nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland und 70 Jahre nach der Befreiung dem Ende des Zweiten Weltkrieges. „Die biographischen Bezüge junger Menschen zur Geschichte und der Verantwortung für die Überlebenden schwinden angesichts des zeitlichen Abstands und fehlender familienbiographischer Verbindungen. Dann müssen emotionale und intellektuelle Brücken zur Übernahme von Verantwortung für die mit der Shoah verbundenen Themen geschlagen werden.“ AMCHA Deutschland möchte daher in den kommenden […]

„Damit wir klug werden“ – AMCHA auf dem Kirchentag in Stuttgart

Vom 3. bis 7. Juni 2015 fand in Stuttgart der 35. Evangelische Kirchentag statt. AMCHA Deutschland konnte seine Aktivitäten auf dem Markt der Möglichkeiten (Cannstatter Wasen) an dem Stand von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (Zelthalle 7, Stand A06) präsentieren. Am Donnerstag, 4. Juni um 19.30 Uhr sprach Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA Deutschland e.V. mit dem Künstler und Zeitzeugen Yehuda Bacon und Rachel de Boor, Studierende Jüdische Studien in Potsdam und Jerusalem über „Das himmlische Jerusalem: Erinnerungsversuche – Zeitzeugengespräch“ im Zentrum Juden und Christen, Moderation: Aline Seel (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste). Lukas Welz: „Wenn ich an Jerusalem denke, dann denke ich vor allem an die Kraft des Wortes das Visionen schreibt, Werte […]

21. Jüdisches Filmfestival Berlin und Potsdam

AMCHA Deutschland war Kooperationspartner des 21. Jüdischen Filmfestivals Berlin und Potsdam. In zwei Filmvorführungen rückten wir die Shoah und die Überlebenden in den Mittelpunkt und sind mit dem Publikum und Gästen ins Gespräch gekommen: Am Sonntag, 17. Mai um 18.00 Uhr im Kino Babylon in Berlin-Mitte zur Deutschlandpremiere des slowakischen Spielfilms „In Silence“ Spielfilm | slowakisch mit englischen Untertiteln Deutschlandpremiere, Regie: Zdeněk Jiráský, Slowakei/Tschechien 2014, 90 min Gast: Sharon Brauner (Sängerin), Moderation: Lukas Welz „In Silence“ erzählt die Geschichten von drei jüdischen Musikern und einer Tänzerin in der Tschechoslowakei der 30er Jahre. Die Kamera folgt den Protagonisten auf Schritt und Tritt, ist Zeuge einer Hochzeit, eines Klavierkonzerts und einer Ballettstunde. […]

11. Mai 2015: „Die Tage im Mai“ – Tage der Befreiung und der deutsch-israelischen Freundschaft

Die Tage im Mai – das Ende des Zweiten Weltkriegs und damit die endgültige Befreiung der Überlebenden 1945, die Gründung des Staates Israel 1948 und die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland 1965 – sind für Zwi Helmut und Regina Steinitz mehr als nur die Tage im Mai. Beide sind deutschsprachig aufgewachsen, der eine in Posen, die andere in Berlin und heute noch häufige Gäste in Deutschland als Zeitzeugen. Beide überlebten die Shoah und beide erhalten Hilfe durch AMCHA. 8. Mai 1945: „(…) fühlte ich mich wirklich befreit?“ Den Tag seiner Befreiung erlebte Zwi Helmut Steinitz, der 1927 in Posen geboren wurde, schon am 3. Mai 1945 in der […]

ASF-Jahresversammlung 2015: „Hin und weg vom Zion“

Am 24. und 25. April 2015 fand in Potsdam die diesjährige Jahresversammlung von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste statt. Unter dem Thema „Europas Geschichte(n) – Europas Verantwortung“ wurde der 70. Jahrestag der Befreiung und damit der Beginn gemeinsamer europäischer Geschichte gewürdigt. Dabei sind die erinnerten Geschichten vielfältig. Je nach Land, Region und Familie werden sie unterschiedlich erzählt – manche sind leise und bleiben im Hintergrund, andere werden das Jahr prägen. Alle sind sie Teil Europas. Gemeinsam wurden einige dieser europäischen Geschichten erzählt: Geschichten von Vertreibung, Migration und Flucht; Geschichten von Konflikten und Kriegen, aber auch Geschichten vom Ankommen, vom Überwinden von Grenzen, Geschichten von Verantwortung und Widerstand. Das Panel „Hin und weg […]

20. April 2015: 70. Jahrestag der Befreiung von Sachsenhausen

Am 19. April 2015 wurde in Sachsenhausen der 70. Jahrestag der Befreiung gewürdigt. Viele Überlebende, darunter Zwi Steinitz, der mit seiner Frau Regina und ihrer Zwillingsschwester Ruth anreiste, nahmen an der Gedenkzeremonie teil. In seiner Rede machte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier deutlich: „Die Erinnerung hat kein Verfallsdatum.“ Und weiter: „Befreit wurden Sie, die Sie das Grauen der Lager überlebt hatten, von Fesseln und Ketten, von der täglichen Tortur der Wärter. Doch befreit vom Schmerz, von der grausamen Erinnerung wurden sie nicht. Den Schmerz, so schildern es viele von Ihnen, tragen Sie noch heute tief in sich.“ Zwi Steinitz, der zusammen mit seiner Frau Regina seit vielen Jahren Hilfe durch AMCHA erfährt, […]

15. April 2015: Zum Yom HaShoa

Am Abend des 15. April 2015 beginnt der israelische Holocaust-Gedenktag, der Yom HaShoa. Bevor im ganzen Land für eine Schweigeminute die Sirenen ertönen und das Leben anhält, wird in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in einer offiziellen Zeremonie der Opfer gedacht. Traditionell werden an diesem Abend sechs Überlebende, die symbolisch für die sechs Millionen Ermordeten stehen, gewürdigt. In diesem Jahr, 70 Jahre nach der Befreiung, wird auch Sara Weinstein zu ihnen gehören, die Klientin bei AMCHA in Rehovot ist. Sara wurde 1935 in Stepan in der heutigen Ukraine geboren. Mit der Besetzung der Stadt durch die deutsche Wehrmacht 1941 musste sie mit ihrer Familie in das Ghetto übersiedeln. Zunächst überlebte die […]