Gedenken gehört zur Gegenwart

Lukas Welz erinnert in einem Kommentar in der Jüdischen Allgemeine vom 9. Februar 2018 daran, dass die Schoa bis heute nachwirkt

„Die Befreiung von Auschwitz am 27. Januar hat sich als zentraler Tag zum Gedenken an die Opfer der deutschen Verbrechen etabliert. Wir sollten dabei jedoch nicht vergessen, dass für viele Überlebende jeder einzelne Tag Erinnerungen an die erlebte Gewalt birgt. Denn auch 70 Jahre nach der Gründung Israels, das vielen Überlebenden eine sichere Heimat bietet, leiden viele von ihnen unter den traumatisierenden Erfahrungen der Vergangenheit.“

Kommentar von Lukas Welz, Vorsitzender von AMCHA Deutschland, in der aktuellen Jüdischen Allgemeine.

#Hier können Sie den ganzen Kommentar lesen.