Feierlicher Abschluss unserer Ausstellung in Aachen und Eschweiler

Unsere Ausstellung „Leben nach dem Überleben“ in der Städteregion Aachen ist zu Ende. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung in Eschweiler schaute Timur Bozkir, Leiter des Kommunalen Integrationszentrums der Städteregion Aachen, auf die vergangenen Wochen zurück und reflektierte die hohen Besucherzahlen, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Schulen vor Ort und das spannende Begleitprogramm an den Abenden in Aachen und Eschweiler.

Fiona Pollmann vom Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen hielt einen Vortrag mit dem Titel „Erinnerungskultur und historische Empathie? Von der moralischen Verpflichtung zum eigenen Gefühl“, um von der Ausstellung ausgehend, einen Bogen zur aktuellen Erinnerungskultur zu schlagen.

Wir wollen uns nochmal bei dem Team der Städteregion Aachen und der Citykirche für die gute Zusammenarbeit in Aachen bedanken. Wir danken auch den vielen Besuchern, die sich auf den Weg zu der Ausstellung gemacht haben, die sich Zeit und Raum für das Thema schufen. Wir danken nicht zuletzt den vielen Referent_innen, die an den verschiedenen Abenden ein tolles Programm um die Ausstellung herum gestaltet haben.

Die Planungen für die nächsten Ausstellungsstationen laufen bereits. Vielleicht ja bald auch bei Ihnen in der Nähe?