Leben nach dem Überleben als pädagogisches Material für die schulische Bildung

Bei einem Netzwerktreffen von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage bei Aachen wurden unsere Mitarbeiterinnen Anne-Christine Mertens und Alisa Gadas Referentinnen eingeladen, um dort das pädagogische Material „Leben nach dem Überleben“ vorzustellen.
 
Neben der Vermittlung der Shoah und der Folgen der Verfolgung anhand von Biographien Überlebender werden in den Materialien auch die innerfamiliären Herausforderungen sowie Aspekte der Aufarbeitung, Erinnerung und Anerkennung thematisiert.
 
Das Angebot wurde mit Begeisterung aufgenommen und die anschließende Diskussion war für alle bereichernd. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im bundesweiten Netzwerk!